Third Party Cookies

12. September 2019 Von Seo Agentur

Mit den sogenannten Third Party Cookies sammeln Werbetreibende über ihre Werbeschaltungen auf anderen Webseiten Nutzerinformationen. Bei diesen handelt es sich um Datensätze, die der Browser der betroffenen Nutzer speichert und hinterlegt, wenn er eine Seite mit Werbung besucht. Sobald der Browser wieder eine Seite mit Werbeanzeigen des gleichen Werbetreibenden besucht, wird er wiedererkannt. So lassen sich die Wege des Users im Internet verfolgen und der Werbetreibende weiß letztendlich, wofür sich der User interessiert. So kann er, wenn der Nutzer eine neue Webseite besucht, Werbung schalten, die perfekt zum „Profil“ des Users passt. Das Ziel ist es, den User mit möglichst viel Werbung anzusprechen, sodass dieser die Werbung anklickt und schließlich das beworbene Produkt kauft.
Getrackt werden mit den Third Party Cookies viele verschiedene Informationen, die Aufschluss über das Nutzerverhalten geben. So spielen beispielsweise die Seitenaufrufe, die Verweildauer auf einer Webseite und die Bewegung des Users über Links, eine wichtige Rolle. Insgesamt ergibt sich so ein realistisches Bild über die Interessen des Users, zu denen dann entsprechende Werbung ausgeliefert werden kann.